Expedicion:Unerforscht

 

Jonas Bolle (Texte, Stimme, Effekte) und

Martin Schnabel (E-Geige, Effekte)

Wenn Martin Schnabel und Jonas Bolle zusammen auf der Bühne stehen, mischen sie Struktur und Improvisation, Text und Ton, Virtuoses und Gefühlvolles. Denn so ungewöhnlich die Besetzung ist, so neuartig ist auch das Ergebnis, welches hier auf der Bühne präsentiert wird. Mal inspiriert der Text die Musik, mal untermalt sie das gesprochene Wort. Ein Wechselspiel aus Klang und Sprache bei dem die großen Gefühle und die kleinsten Details zum Ausdruck kommen. 2013 produzierten sie ihr erstes Album „Unerforscht“ das am 30.01.14 im Theaterhaus Stuttgart präsentiert wurde.

Unterstützt von Flo Dauner (Drums), Paul Harriman (Bass) und Huptus Amann (Produktion und Mix), die in die laufende Produktion mit einstiegen entwickelte sich ein musikalischer Rahmen, der so noch nie gehört wurde. Die bildreichen, intensiven Texte von Jonas Bolle treffen auf ebenso berührende wie virtuose Klänge, die Martin Schnabel seiner elektrischen Geige entlockt. So begeben sich die beiden auf eine Reise, die sich mit dem Alleine-Sein beschäftigt. „Trostlos strahlt das Weiß, hier bin ich auf mich allein gestellt. Ein Wappen ohne Form. Stille die Hymne dieser eigenen Welt.“ Spricht Jonas auf „Nordpol“ und Martin vollzieht eben dieses Gefühl der Einsamkeit in seinem zarten, bewegenden Solo nach. Expedicion lässt dabei Musik aus aller Welt in ihre Produktion mit einfließen und interpretiert diese auf völlig neue Art und Weise. Es entsteht eine Mischung aus Hörspiel, Konzert und Lesung.

Das Team begibt sich auf eine Expedition ins Unerforschte, dokumentiert die Reise und lässt den Zuhörer teilhaben an ihren Geschichten.

Martin Schnabel:

Martin Schnabel, 1957 in Stuttgart geboren, gründete schon mit 16 Jahren seine erste Band,  mit 17 die bekannte Formation “Quintetto Infernalico”. In den folgenden Jahren spielte er in Afro-, Jazz-, Blues-, Salsa-, Brasil-, undRock-Besetzungen bis er 1995 die internationale Ethno-Band  “EXPEDICION” mit 12 Musikern aus 8 Nationen gründete. Im Jahr 2000 wurde er mit einem 30-minütigen Porträt im SWR für sein Wirken geehrt. 2003 gründete er die Kulturfabrik DRACHENPALAST als Veranstaltungsort und Kunstatelier auf ca. 1000 m2 Produktionsfläche, wo auch ein Großteil seiner Skulpturen entstand. Nach 7 Jahren Kulturprogramm, von einem Förderverein getragen und von der Stadt Esslingen unterstützt, musste der Drachenpalast mangels baubehördlicher Genehmigung für immer seine Pforten schließen.

Mit Jonas Bolle, den er bei einer Veranstaltung im Drachenpalast entdeckt hatte, entstanden verschiedene Produktionen u.a. mit der Formation “Gesamtkunstwerk”. Seit 2 Jahren entwickeln die beiden gemeinsam ihr neues Konzept mit Sprache und Geige zunächst noch unter dem Namen ” Wortundklangwerker” , über die Zusammenarbeit mit Paul Harriman , Flo Dauner und Huptus Amann später als “EXPEDICION”.

Jonas Bolle:

Jonas Bolle, Jahrgang 1990, ist Darstellender Künstler und Musiker aus Stuttgart. Er steht regelmäßig in unterschiedlichen Konstellationen auf der Bühne. Der Film „Dichter und Kämpfer“ zu dem er 2010 den Soundtrack lieferte, war bei der 62. Berlinale in der Kategorie „Perspektive Deutsches Kino“ nominiert. 2012 arbeitete er eine Woche mit internationalen Künstlern zusammen beim CAMP (Creative Art and Music Projekt) Festival im Württembergischen Kunstverein. Zusammen mit Simon Kubat realisiert er Sprechperformances, Songs und Hörspiele. Das erste Hörspiel der beiden, “Jahrestag auf Parkbank” gewann den Kurzhörspielpreis “ARD PiNball 2013“.Als Artist in Residence arbeitete er u.a. 2013 im Bauhaus Dessau (Radikal Büchner, ZDFkultur), 2014 war er Stipendiat in der Künstlerstadt Kalbe. Seit 2005 arbeitet er mit dem Musiker Martin Schnabel zusammen, 2014 veröffentlichten sie das Album „Expedicion:Unerforscht“. Seit 2007 gibt er regelmäßig Workshops im Bereich „kreatives Schreiben“.

Seit 2010 studiert er Sprechkunst und Kommunikationspädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Stuttgart in der Klasse von Prof. Annegret Müller im Profil Sprechkunst.

2005 begann die Zusammenarbeit mit Martin Schnabel . Zahlreiche Studioproduktionen und Auftritte folgten. 2014 veröffentlichen sie ihre erste Produktion „Unerforscht“ im Theaterhaus Stuttgart.

Soundbeispiele: